Tierheilpraxis Marion Fünfrocken

Was ist Krankheit, was ist Gesundheit, was ist Heilung


Definition laut WHO:

Krankheit ist die Störung der Lebensvorgänge in Organen oder im gesamten Organismus mit Folge von subjektiv empfundenen, bzw. objektiv feststellbaren körperlichen, geistigen, bzw. seelischen Veränderungen.


Gesundheit ist der Zustand völligen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens.


Heilung beschreibt den Prozess der Wiederherstellung der körperlichen und seelischen Unversehrheit aus einem Leiden oder einer Krankheit, bzw. die Überwindung einer Versehrtheit oder Verletzung durch Genesung.



Die homöopathische Definition:

Aus homöopathischer Sicht ist die Krankheit eine Störung der Lebenskraft und des inneren Gleichgewichtes.


Heilung laut Hahnemann "Organon der Heilkunst" § 2:
Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachtheiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.

Die Homöopathie ist der Meinung, dass alle Krankheiten, die von innen kommen auch von innen geheilt werden müssen. Werden z.B. Hauterkrankungen mit Salben behandelt, so werden sie oft nur nach innen vertrieben. Dort sucht sich die Krankheit eine andere Schwachstelle. Schon Paracelsus erkannte, dass z.B. nach einem unterdrückten Hautausschlag plötzlich Erkrankungen der Atemwege auftraten. Das Gleiche gilt bei der Behandlung z.B. von Warzen. Schneidet man sie weg, treten sie entweder an gleicher oder auch an anderer Stelle erneut auf.

Jeder Körper hat seine Selbstheilungskräfte, die durch verschiedene Umstände behindert werden. Er hat vergessen, wie er sich heilen kann. Die Homöopathie ersetzt dieses fehlende Bewusstsein durch die Information, die in den homöopathischen Mitteln steckt und regt den Körper somit wieder an, sich selbst zu heilen.